Das neue Flaggschiff – Samsung Galaxy S7

Samsung hat auf dem Mobile World Congress 2016 in Barcelona am 21. Februar offiziell das Samsung Galaxy S7 und S7 edge vorgestellt. Was das neue Smartphone kann und vielleicht besser macht, als das S6, das zeigt der Artikel. (Bilderquelle: AndroidPit)

Design

Samsung bleibt seiner Designlinie treu, die die Südkoreaner mit dem Samsung Galaxy S6 angefangen haben. Ein schicker Metall-Glas-Unibody ziert das S7. Unten befindet sich wie gewohnt der 3,5mm Klinkenstecker und der micro-USB 2.0 Anschluss. Ebenfalls auf der Seite sind das Mikrofon und der Lautsprecher. Auf der rechten Seite ist wie üblich der Power-Button und auf der linken Seite die Lautstärke-Wippe. Oben ist ein Infrarot-Sender, sowie ein zweites Mikrofon und der Einschub für die SIM- und SD-Karte.

S7
© AndroidPit

Bildschirm

Das Samsung Galaxy S7 hat eine Bildschirmdiagonale von 5,1 Zoll (13 cm) und eine Bildschirmauflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Dies entspricht einer Pixeldichte von 577 ppi. Der Super-AMOLED-Bildschirm ist, wie schon der Vorgänger, mit Corning Gorilla Glas geschützt.

Hardware

Unter der Haube werkelt in der europäischen Version ein Exnos 8890 SoC aus dem Hause Samsung mit 8 Kernen. 4 davon takten mit maximal 2,3 GHz und die anderen 4 dienen als Stromsparkerne. Als Grafikeinheit kommt die Mali-T880 zum Einsatz. Zudem stehen 4 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Eine Besonderheit gibt es jedoch und zwar die Heatpipe-Lösung. Hier wird der Prozessor durch eine spezielle Kühlflüssigkeit dauerhaft kühl gehalten und soll so auch bei grafikaufwendigen Spielen nicht mehr heiß werden und im Umkehrschluss mehr Akku sparen.

Kamera

Die Kamera löst mit 12 Megapixeln auf und hat eine Offenblende von F/1.7. Es gibt ebenfalls einen optischen Bildstabilisator. Zudem nutzt Samsung eine Dual-Pixel-Technologie, weshalb der Autofokus ohne Verzögerung einsatzbereit ist.

Akku

Der Akku hat eine Größe von 3.000 mAh. Damit ist er um 400 mAh größer als der des Samsung Galaxy S6.

Besonderheiten

Zum ersten Mal gibt es auch in einem Samsung-Phone die sogenannte Always-On Funktion. Diese lässt den Bildschirm dauerhaft aktiv, was aufgrund der OLED-Technologie nur sehr wenig Strom verbraucht. Auf dem Bildschirm können dann Zusatzinfos, wie Kalender, Uhrzeit, Wetter etc. angezeigt. werden.
Außerdem gibt es auch endlich wieder einen microSD-Karteneinschub, mit dem der 32GB große interne Speicher um bis zu 200GB erweitert werden kann.

Als größte Besonderheit ist das Samsung Galaxy S7, wie auch schon das S5, wieder staub- und wassergeschützt. Es trägt den Standard IP68.

S7
© AndroidPit

Fazit

Samsung ist seiner edlen Designlinie treu geblieben und hat sowohl Prozessor als auch Grafikeinheit um einiges aufgebessert. Ein besonderes Highlight ist die Heatpipe-Kühlung, die es so noch nie in einem Smartphone gab. Mit einem größeren Akku und der Möglichkeit, eine SD-Karte einzuschieben hat Samsung die Wünsche der Kunden erhört. Auch die neue Always-On Funktion und die IP68-Zertifizierung sind einige Merkmale des Samsung Galaxy S7. Ob Sie jedoch ein klares Kaufkriterium sind, bleibt abzuwarten.

Das Samsung Galaxy S7 kann ab sofort vorbestellt werden und kommt ab Mitte März in den Handel. Vorbesteller erhalten eine GEAR VR, eine Virtual-Reality-Brille, kostenlos dazu. 

Einen Artikel über das Samsung Galaxy S7 edge finden Sie hier.

 

Bilderquelle: AndroidPit (Hier geht’s zur Website).

Schreibe einen Kommentar