Stack

Stack – Ein Spiel mit Suchtfaktor

KetchApp ist ja bereits dafür bekannt, Apps mit hohem Suchtfaktor zu entwickeln. Genauso ist es auch bei Stack. Wie das Spiel funktioniert und warum es Suchtpotenzial hat, erfahren Sie im Artikel. 

Stack ist eine eigentlich total simple App, die es kostenlos für Android und iOS gibt. Das Spiel scheint auf dem ersten Blick nicht mal sonderlich schwierig. Doch gerade da liegt der Sinn des Spiels.

Das Ziel

Ziel des Spiels ist es, einen möglichst hohen Turm zu bauen. Dafür hat man flache, quadratische Klötzchen zur Verfügung. Man hat zunächst einen Grundturm und auf diesen muss man mit so vielen Ebenen wie möglich aufstocken. Dabei fliegen die Klötzchen abwechselnd von rechts und von links durch das Bild und man muss im richtigen Moment mit einem Klick loslassen. Landet das Quadrat nicht exakt auf dem darunterliegenden, fällt der überstehende Teil weg. Damit verringert sich die Spielfläche ständig und somit wird das Spiel schwieriger. Aber es ist auch möglich die Fläche wieder zu vergrößern. Und zwar in dem man eine Folge von vielen Fliesen hintereinander schafft, die genau aufeinanderliegen ohne das etwas abgeschnitten wird. Hat man keine Spielfläche mehr, sodass man mit einem neuen Klotz den darunterliegenden nicht mehr trifft, ist das Spiel vorbei.

StackDesign und Sound

Das Design ist sehr schlicht gehalten. Öffnet man die App erscheint ein roter Bildschirm auf dem der Name des Entwicklers steht. Im Spiel angekommen lässt sich das Spiel mit einem einfachen Klick auf den „Play“-Button starten.
Schafft man es, zwei Fliesen genau aufeinander zu platzieren erscheint ein Xylophon-Sound. Muss überschüssiger Rest abgeschnitten werden hört man nur ein dumpfen Ton.
Die Spielklötzchen wechseln bei jeder Ebene ihre Farbe, sodass man am Ende einen schönen bunten Turm erhält.
Jedoch ist die In-Game-Werbung sehr nervig, kann jedoch für 2€ abgeschaltet werden.

Fazit

Stack ist ein gelungenes Spiel für Zwischendurch. Man muss nicht viel nachdenken und es kann sehr schnell gelernt werden. Doch ähnlich wie andere Spiele dieser Art hat es einen hohen Suchtfaktor. Ausprobieren lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar