Vodafone schafft Roaming-Gebühren ab

Vodafone schafft als erster deutscher Mobilfunkanbieter die Roaming-Gebühren ab. Alle Infos dazu erhalten Sie im Artikel. 

Spätestens ab dem 15. Juni 2017 muss das Roaming zu denselben Konditionen wie im Inland möglich sein. Das hat die EU beschlossen. Bereits weit davor hat sich Vodafone zu diesem Schritt entschieden und ist damit der erste deutsche Mobilfunkanbieter, der diesen Schritt geht.

Im Interview mit der Rheinischen Post hat der Vorsitzende der Geschäftsführung von Vodafone, Hannes Ametsreiter, diesen Schritt angekündigt. Wortwörtlich sagte er:

„Noch in diesem Monat heißt es Goodbye Roaming: Dann schaffen wir für Neukunden und Vertragsverlängerer in den meisten Tarifen die Roamingzuschläge in der EU ab.“

Von dem Wegfall sind alle Red-Tarife, der Smart-L-Tarif und auch die Inklusiveinheiten bei den CallYa-Tarifen (Prepaid). Damit profitieren sowohl Vertragskunden als auch Prepaidkunden.
Die Roaming-Gebühren fallen noch diesen Monat weg. Das heißt, alle potentiellen Neukunden sollten bis dahin warten um vom Vorteil zu profitieren.

LTE für alle Vodafone-Kunden

Ebenfalls kündigte Ametsreiter an, LTE für alle zugänglich zu machen.

„Ab 14. April öffnen wir unser ultraschnelles LTE-Netz für alle Privatkunden, bestehende wie neue, Vertrags- wie Prepaidkunden. Sie alle können dann mit maximaler LTE-Geschwindigkeit surfen. Das ist ein Paukenschlag für Deutschland.“

Schreibe einen Kommentar