Google-Apps synchronisieren

Wie Sie Ihre Daten der Google-Apps synchronisieren, erfahren Sie im Artikel. 

Für alle, die mit dem Begriff Synchronisation nichts anfangen können, werde ich diesen zunächst erklären:
Synchronisation bedeutet nichts anderes, als dass bestimmte Daten ständig zwischen verschiedenen Geräten aktuell gehalten werden.
Dabei werden diese Daten nicht nur auf dem Gerät gespeichert, sondern auch online, sodass man von anderen Geräte (Laptop, Tablet etc.) auch auf diese Daten zugreifen kann.

Besitzt man ein Android-Smartphone, kommt man um die ganze Palette der Google-Apps kaum herum. Aber andererseits sind viele davon auch nützlich und bringen viele gute Funktionen wie Notizen, Kalender, E-Mail, Cloud, Navigation etc.. Praktisch ist es, wenn  all diese Daten mit verschiedenen Geräten synchronisiert werden. Beispielsweise will man den im Büro gespeicherten Termin auch in seinem privaten Kalender wiederfinden. Oder man möchte den auf dem Tablet gekauften Film auch am Smartphone ansehen können.

Dazu ist es nötig, die Synchronisation der Google-Apps am Smartphone zu aktivieren.

SynchronisationNavigieren Sie in die Einstellungen ihres Geräts. Dort findet sich der Menüpunkt „Konten“. Nach einem Klick darauf findet man alle mit dem Gerät verknüpften Konten. (Hier können Sie übrigens auch die Synchronisation mit anderen Konten einstellen, in diesem Artikel soll es aber erstmal nur um die Google-Anwendungen gehen). Wählen Sie „Google“ und im nächsten Schritt Ihre Adresse, die synchronisiert werden soll. Nun sehen Sie eine Übersicht mit allen Google-Diensten die synchronisiert werden können. Ist der Schieberegler blau/grün ist eine Synchronisation aktiviert, andernfalls werden die entsprechenden Daten nicht synchronisiert. Über den „Mehr“-Button bzw. Einstellungspunkt können Sie auch alle Daten neu synchronisieren. Ansonsten wird unter dem jeweiligen Unterpunkt der Zeitpunkt der letzten Synchronisation angezeigt.

Tipp: Es ist sinnvoll, die automatische Synchronisation von allen Anwendungen, die selten bis gar nicht gebraucht werden abzuschalten. Denn durch die Synchronisation geht viel Akku verloren. Außerdem kann, sollte man die App dann doch mal brauchen, auch noch manuell synchronisiert werden. Wichtig ist jedoch nur, dass beispielsweise App-Daten und Kontakte synchronisiert werden, damit im Falle eines Verlusts diese Daten wiederhergestellt werden können. Ob Daten, wie die Geschwindigkeit des letzten Laufs (Google Fit-Daten) bei einem Verlust des Geräts primär wichtig sind, wage ich zu bezweifeln. 

Schreibe einen Kommentar