Meine Meinung zu Smartphones aus Fernost [Kommentar]

In diesem Kommentar werde ich meine Meinung zu Smartphones aus Fernost darstellen. 

Viele kennen sie, doch – leider – noch recht wenige mögen sie und kaufen sie sich: Die Smartphones aus Fernost. Vor einigen Jahren genossen Hersteller wie Sony, HTC, LG, Samsung und Apple die Alleinherschafft in der Welt der Smartphones. Doch das hat sich längst geändert. Es gibt unzählig viele Smartphones von „kleineren“ Herstellern und Start-Ups. Um mal einige Namen zu nennen: Huawei, Asus, ZTE, OnePlus, Xiaomi, Meizu, Honor, Oppo, vernee, Coolpad, Umi etc. Ihre Markenzeichen: Gute Technik zu einem angemessenen Preis.

Aber zunächst mal eine Differenzierung: Betrachtet man es sachlich und nüchtern, dann zählen auch Firmen wie Samsung, LG, HTC und Sony zu den „Smartphoneherstellern aus Fernost“. Der Hauptsitz von Samsung und LG liegt in Südkorea, der von Sony in Japan und der von HTC in China & Taiwan. Ebenfalls werden alle Bauteile in asiatischen Ländern gefertigt. Aber warum unterscheiden sich diese „großen Marken“ von den „kleinen Herstellern“? Ich denke, viele Menschen möchten einfach ein Gerät mit großem Namen, denn – und das ist nicht abzustreiten – für viele ist das Smartphone auch zu einem Statussymbol geworden. Und da kommt es natürlich besser, wenn man ein iPhone 6s oder Samsung Galaxy S7 edge aus der Tasche zieht als ein UMi Super oder ein Coolpad MAX. Doch geht man nur nach den technischen Daten, so können auch solche Smartphones durchaus in der Oberliga mitspielen. Viele dieser Geräte besitzen, ähnlich wie die Flaggschiffe der anderen Hersteller, einen Qualcomm Snapdragon 820 als Prozessor und auch Kamera, Speicher und Display lassen keine Wünsche offen. Und meistens gibt es bei den „kleineren Herstellern“ sogar eine schnellere, bessere und längere Versorgung mit Updates. Vom Aussehen ganz zu schweigen, denn das ist mittlerweile sowieso bei fast allen Smartphones ähnlich. Gerade für Leute mit einem eingeschränkten Budget was den Smartphonekauf angeht, sind „China-Phones“ mehr als nur einen Blick wert. Sie verbinden ein ansprechendes Design mit guter Technik und einem ebenso guten Preis. Natürlich muss von Fall zu Fall entschieden werden, ob der Kauf eines solchen Gerätes sich mehr lohnt, als der Kauf eines Handys der renommierten Hersteller.

Der günstige Preis kommt vor allem durch das Marketing zustande. Die großen Unternehmen zahlen Millionen von Euro für Werbekampagnen und nutzen viele verschiedene Marketingstrategien. Und für eine gute Marketingstrategie sind gute Ideen, gute Umsetzung und vor allem gute Leute nötig – und die kosten nun mal „einen Haufen Kohle“. Gerätehersteller aus dem asiatischen Raum, die noch nicht so bekannt sind, sparen sich das Geld für große Marketingkampagnen lieber und investieren in die Technik, sodass diese günstiger im fertigen Gerät angeboten werden kann. Ihr Ziel ist es oftmals gar nicht, so bekannt zu werden, wie die „alten Hasen“.

OnePlus 3
OnePlus 3

Aber kommen wir doch nun mal zu ein paar Beispielen: Das jüngst vorgestellte OnePlus 3 (zum Beitrag) ist ein gutes Beispiel für ein günstiges Smartphone mit super Technik. Im Inneren werkelt ein Qualcomm Snapdragon 820 – genauso wie bei vielen Top-Modellen. Der Akku ist 3000 mAh groß – das bieten einige große Hersteller nicht einmal. Und mit 6 GB RAM ist es das Smartphone mit dem größten Arbeitsspeicher, das es momentan auf dem europäischen Markt gibt.
Ein weiteres Beispiel ist das Coolpad MAX (zum Beitrag). Es vereint zwei parallel laufende Android-Partitionen und das kann vor allem für Geschäftsleute von Vorteil sein.
Das Huawei P9 (zum Beitrag) ist ebenfalls ein exzellentes Gerät mit Kamera-Unterstützung von Leica zu einem super Preis.
Insgesamt gibt es unzählige gute Smartphones. Hier gibt es eine Übersicht.

Natürlich muss man aber auch bedenken, dass nicht alle von diesen Geräten mit den großen Namen, wie Galaxy S7 und iPhone 6S, mithalten können. Die großen Hersteller bieten oftmals noch viele Extra-Features und haben einen großen Vorteil: Sie haben viel Erfahrung und können Software und Hardware ideal aufeinander abstimmen. Bei vielen „China-Phones“ liest man oft von Problemen im Zusammenspiel beider Komponenten.

Insgesamt muss also jeder potenzielle Käufer für sich entscheiden, was für ihn das Richtige ist. Steht genug Geld zur Verfügung, ist die Wahl eines Flaggschiffes auf jeden Fall die beste Entscheidung. Möchte man allerdings etwas „experimentieren“ kann auch gerne zu einem Smartphone von Huawei, Honor, ZTE etc. gegriffen werden. Auch für Menschen mit weniger Geld sind die Smartphones aus China eine gute Wahl.

Ich für meinen Teil werde als nächstes zu einem „Smartphone aus Fernost“ greifen. Sie sind immer mehr im Kommen und haben großes Potenzial. Ich bin gespannt darauf, eines dieser Geräte auszuprobieren. Und wer weiß, vielleicht läuft in ein paar Jahren ja Werbung von Vernee, Umi und Coolpad im Fernsehen.

Schreibe einen Kommentar