Android 7

Android 7 Nougat – alle Neuerungen im Überblick

Android 7 Nougat steht bevor und bringt viele neue Funktionen mit sich. Im Artikel werde ich auf alle Änderungen eingehen. 

Seit wenigen Tagen steht der endgültige Codename – Nougat – für Android 7 fest. Um bereits einen ersten Eindruck von Android 7 zu bekommen, gibt es sogenannte Developer Previews für Nexus-Besitzer. Mit diesen Vorarb-Versionen können die Besitzer Android 7 bereits ausprobieren. Im Artikel habe ich alle Neuerungen, die bereits feststehen, zusammengetragen. Es ist natürlich möglich, dass in den kommenden Wochen und Monaten noch einige Funktionen dazukommen werden.

Die Neuerungen von Android 7 Nougat

Splitscreen-Modus

Das, was bei einigen Herstellern bereits durch die UI (User Interface) möglich ist, wird mit Android Nougat standardmäßig eingeführt: Der Splitscreen-Modus. Damit ist es möglich, zwei Anwendungen parallel auf dem Bildschirm angezeigt zu bekommen und beide benutzen zu können. Die Größe der jeweiligen Fenster lässt sich über einen Schieberegler manuell einstellen. Geöffnet werden kann der Modus, indem man die „Letzte-Anwendungen“-Taste gedrückt hält. Diese befindet sich meist unten rechts neben dem Home-Button. Durch einen einfachen Klick darauf öffnen sich, wie der Name schon sagt, die zuletzt geöffneten Anwendungen. Neu hier ist die Möglichkeit, über „Alle löschen“ oben rechts alle Anwendungen zu beenden. Das war so bislang in Stock-Android auch noch nicht möglich.

Einstellungen

Die Einstellungen wurden in Android 7 ebenfalls überarbeitet. Sie sehen nun deutlich übersichtlicher aus und bereits im Menü erhält man unter den jeweiligen Kategorien, wie Display, Töne, Apps etc. einige Infos, sodass nicht zwingend ein zweiter Klick erforderlich ist. Zudem werden oben in den Einstellungen Vorschläge geliefert, welche wichtigen Änderungen noch vorgenommen werden sollten. Außerdem können die einzelnen Kategorien von links über einen Wisch aufgerufen werden als Hamburger-Menü aufgerufen werden.

Night Mode

Ähnlich wie in iOS 9.3 erhält der Night Mode auch endlich bei Android Einzug. Über die erweiterten Schnelleinstellungen kann der Modus aktiviert werden. Er sorgt dafür, dass die Blautöne gesenkt werden und der Bildschirm einen Rotstich erhält. Das sorgt dafür, dass die Augen am Abend nicht so sehr belastet werden. Hohe Blautöne können beispielsweise den Schlaf stören.

Benachrichtigungen

In Android 7 werden die Benachrichtigungen in 6 Kategorien unterteilt, zwischen denen gewählt werden kann.

  • Blocked – never show these notifications
  • Min importance – silently show at the bottom of the notification list
  • Low importance – silently show these notifications
  • Normal importance – allow these notifications to make sounds
  • High importance – peek on to the screen and allow sound
  • Urgent importance – show at the top of the notifications list, peek onto the screen and allow sound.

[via AndroidPolice]

Schnelleinstellungen

Endlich ist es bei auch bei „Vanilla Android“ möglich, die Shortcuts in den Schnelleinstellungen zu wählen. Zudem soll es bald für Entwickler möglich sein, Shortcuts in den Schnelleinstellungen abzulegen.

Möglicherweise neue Softkeys

Bereits in der letzten Woche sind Gerüchte über ein Redesign der Softkeys aufgetaucht. Alle Infos darüber erhalten Sie hier.

Neues Design der App-Ordner

Die App-Ordner erhalten ebenfalls ein neues Design. Es ist nun rund und die App, die als erstes im Ordner zu finden ist, sticht etwas hervor.

Verschiedene Tastatur-Themes

Endlich ist es auch bei Stock-Android möglich, der Tastatur einen Farbanstrich zu verpassen. Dazu stehen in der Developer Preview 13 verschiedene Farben zur Verfügung. Alternativ kann auch ein eigenes Bild gewählt werden.

Quick Reply

Quick Reply erlaubt das direkte Beantworten oder Interagieren bei neuen Benachrichtigungen. Somit ist es nicht mehr nötig, eine App zu öffnen um die Nachricht zu beantworten – vorausgesetzt, die Entwickler bauen entsprechende Funktionen in die Apps ein.

Natürlich gibt es noch viele weitere Neuerungen, die aber teilweise nicht für den „Otto-Normalverbraucher“ wichtig sind. Dazu zählen beispielsweise neue APIs, ein VR-Modus (Daydream), der aber noch nichtmal mit den derzeitigen High-End-Smartphones kompatibel ist, und die Implementierung von Vulkan-API für bessere Spielegrafiken.

Verbesserungen, wie Mehrsprachigkeit, schnellerer Start und die Verbesserung von Doze (Feature zum Senken des Akkuverbrauchs) sind hingegen kleine, aber wichtige Neuerungen.

Natürlich ist es möglich, dass noch weitere Funktionen hinzukommen. Ebenfalls ändern sich die verschiedenen Funktion teilweise ein wenig in den verschiedenen Developer Previews.

Die finale Version von Android 7 Nougat soll im 3. Quartal diesen Jahres auf den Markt kommen. Wie gewohnt erhalten die Nexus-Geräte als erstes das Update.

Wenn Sie weitere Neuigkeiten bemerkt haben, würde ich mich sehr über einen Hinweis in den Kommentaren freuen. 

 

Titelbild: Google

Schreibe einen Kommentar