Einfrieren

Windows 10 Version 1607 führt bei Nutzern von SSDs zum Einfrieren des Computers

Momentan berichten vermehrt Nutzer, dass ihr System ohne jeglichen Grund einfriert. Die Ursache ist das Anniversary Update von Windows. 

Seit dem 02. August verteilt Microsoft das langersehnte Anniversary Update mit der Versionsnummer 1607. Allerdings scheint es bei einer Nutzergruppe Probleme zu geben: User, die eine herkömmliche Festplatte (HDD) in Kombination mit einer SSD nutzen, berichten über ein häufiges Einfrieren des Systems. Grund dafür ist, dass das Betriebssystem auf der SSD installiert ist, sodass es schnell starten kann und die Programme und Dateien auf der HDD liegen. Mit dieser Art der Speichervewaltung scheint die neue Version noch nicht zurechtzukommen.
Microsoft wurde bereits auf das Problem aufmerksam gemacht und bietet momentan zwei Lösungswege an: Zum einen können die Nutzer  alle Programme auf die SSD, also auf das Systemlaufwerk verschieben, was allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen kann  und für den Ottonormalanwender auch kleinere Hürden darstellen kann. Ein weiteres Problem ist die oftmals geringe Kapazität von SSD-Platten. Zum anderen können die Nutzer möglicherweise auf eine frühere Build mit der Nummer 1511 downgraden. Das gelingt allerdings nur, wenn das Update weniger als 10 Tage her ist.

Jeder, der sich nicht zutraut, alle Daten manuell zu verschieben und auch keine Möglichkeit mehr zum Rollback auf die Version 1511 hat, sollte einige Tage warten, bis Microsoft dann höchstwahrscheinlich einen Patch für den Fehler bereitstellt.