Gear S3

Samsung Gear S3 classic & Gear S3 frontier offiziell vorgestellt

Neben ASUS hat auch Samsung auf der IFA eine neue Smartwatch vorgestellt. 

Genauer gesagt sind es gleich zwei: Zum einen die Gear S3 classic und zum anderen die Gear S3 frontier.

Die beiden Modelle unterscheiden sich lediglich im Aussehen. Beide Modelle haben an der rechten Seite zwei physische Knöpfe, allerdings fallen diese bei der Frontier sehr flach und rechteckig aus, während sie bei der classic, wie von herkömmlichen Uhren gewöhnt, rund sind und weiter aus dem Gehäuse hervorstechen. Ebenfalls ist die Lünette bei beiden Geräten leicht unterschiedlich. Schade ist, dass Samsung sich bei den beiden Gear S3-Modellen auf jeweils eine Farbe beschränkt. So wird die Frontier zunächst nur in schwarz erscheinen und die Classic nur in weiß.

Das Display der beiden Uhren ist 1,3 Zoll groß und hat eine Auflösung von 360 x 360 Pixel.

Angetrieben wird die Uhr von einem Exynos 7270 Dual-Core-Prozessor. Dem zur Seite stehen 768 MB RAM und 4 GB internen Speicher.

Der Akku hat eine Kapazität von 380 mAh und soll laut Samsung 3-4 Tage durchhalten. Geladen wird wireless.

Natürlich ist auch eine IP68-Zertifizierung mit an Bord.

Als Betriebssystem kommt das hauseigene Tizen zum Einsatz. Dadurch kann der Nutzer viele Apps auf seiner Watch installieren. Das klappt nun glücklicherweise auch direkt über die Gear S3. Bislang musste man die Begleit-App auf dem Smartphone dafür nutzen. Gesteuert wird die Gear wie gewohnt über den Touchscreen, die Lünette und die beiden Tasten an der rechten Seite. Wie es sich für eine Smartwatch gehört sind auch etliche Sensoren an Bord und auch auf Fitnessfunktionen kann der Nutzer zurückgreifen.

Die Gear S3 classic und die Gear S3 frontier sollen im Oktober für 349€ bis 400€ auf den Markt kommen.

Mit den beiden neuen Modellen bringt Samsung zwei gute Smartwatches auf den Markt. Allerdings bleibt abzuwarten ob sie sich für den Preis gegen deutlich günstigere Modelle, wie die neue ZenWatch 3, durchsetzen können. Außerdem dürfte das maskulinere Aussehen und das neue, 22mm breite Armband vor allem bei Frauen nicht unbedingt auf Gegenliebe stoßen. 

Schreibe einen Kommentar