Flip Diving

App-Freitag #18 [ Flip Diving ]

Heute stelle ich Flip Diving vor, ein neues Turmspring-Spiel für zwischendurch. 

Was ist Flip Diving?

021Flip Diving ist ein lustiges Spiel für zwischendurch. In dem Game springt man von verschiedenen Locations und Höhen ins Wasser. Das Ziel ist es, verschiedene Stunts, wie Vorwärts- und Rückwärtssalto, auszuführen und mit den Füßen oder dem Kopf zuerst im Wasser zu landen. Dafür gibt es Punkte. Mit diesen Punkten können beim Glücksrad weitere Stunts, Figuren und Orte freigeschaltet werden.

Facts rund um die App

Das Spiel gibt es noch nicht allzu lange im Google Play Store und doch wurde es dort schon über 5 Millionen Mal heruntergeladen. Bekannt wurde es von diversen Online-Spieleseiten. Es hat eine durchschnittliche Bewertung von 4,4 Sternen (99.909 User). Flip Diving ist kostenlos und finanziert sich über Werbung, aber es können über In-App-Käufe schneller Spielinhalte freigeschaltet werden.

Warum nutze ich sie?

023Ich war auf der Suche nach einem simplen Spiel für zwischendurch. Ein Spiel, bei dem man sich eine eigene Basis oder ähnliches aufbauen muss, wollte ich nicht spielen. Ich habe ein Action-Spiel gesucht, was abwechslungsreich ist und auch mal nur für 5 Minuten gespielt werden kann. Aufgrund der Möglichkeit, immer neue Stunts, Charaktere und Orte freischalten zu können, wird das Spiel außerdem nicht so schnell langweilig.

Funktionen

022Nach der Installation befinden Sie sich auf dem Startbildschirm. Hier sehen Sie oben rechts den aktuellen Kontostand (virtuelles Geld). Mit dem großen grünen Button in der Mitte kann das Spiel gestartet werden und über das Kartensymbol rechts darüber kann eine Welt gewählt werden. Mit dem Personensymbol daneben kann ein Charakter gewählt werden. Über das Symbol unten rechts kann am Glücksrad gedreht werden um somit weitere Sachen freizuschalten. Unten links gibt es die gewohnten Einstellungen.
Nach einem Klick auf den grünen Button startet das Spiel. Sie sehen Ihre Spielfigur und durch Klicken auf den Bildschirm springt diese ab (dabei gibt es Unterschiede bei der Absprungweite, je nachdem wie lange man auf den Bildschirm drückt). Im Sprung muss man den Bildschirm gedrückt halten, damit die Figur die Sprünge absolviert. Wichtig ist, dass mindestens einmal gedrückt wird und vor dem Eintauchen losgelassen wird. Apropos eintauchen, wie eben schon erwähnt, muss die Figur entweder mit den Füßen oder dem Kopf eintauchen. Ein Rücken- oder Bauchklatscher wirft einen zum Anfang zurück. Wurde ein Sprung gemeistert, wird der Absprung erhöht. Nach 3 bzw. 4 erfolgreichen fängt man wieder von unten an, allerdings verringert sich die Eintauchzone, gekennzeichnet durch die Pilonen im Wasser. Oben rechts sehen Sie die Anzahl der Sprünge. Unten links kann der gewünschte Stunt/Sprung/Salto gewählt werden. Zu Beginn ist nur der Frontflip (Vorwärtssalto) freigeschaltet, aber wie bereits erwähnt lässt sich die Liste durch das Glücksrad erweitern.

Fazit

Schreibe einen Kommentar