Note 7

Samsung stoppt weltweit den Verkauf des Note 7 und startet eine Rückrufaktion

Samsung hat mit großen Problemen in Bezug auf das neue Flaggschiff Galaxy Note 7 zu kämpfen und stoppt deshalb den Verkauf. Ebenfalls sollten alle bereits erworbenen Geräten wieder zurückgegeben werden. 

Vor gerade einmal vier Wochen haben die Südkoreaner das Note 7 vorgestellt und schon gibt es einen Millionenschaden: Aufgrund eines Akku-Problems muss der Verkauf auf der ganzen Welt gestoppt werden und auch alle, die bereits ein Gerät gekauft haben, müssen dieses zurückgeben.
Der genaue Grund liegt, wie oben schon beschrieben, beim Akku: In mehreren Fällen hat dieser beim Laden Feuer gefangen und einen Brand ausgelöst. Deshalb habe man sich dafür entschieden, den Verkaufsstart in Europa, der für heute angesetzt war, zu verschieben. Man wolle weitere Sicherheitsprüfungen durchführen. Ebenfalls sei man im Moment dabei, die betroffenen Geräte zu identifizieren. In einer Pressemitteilung heißt es, dass momentan 35 Probleme bekannt sind. Dabei soll wohl keine Explosion entstanden sein, dafür aber ein Brand oder eine sehr sehr starke Hitzeentwicklung, die über die normale Wärme eines Smartphones hinausgeht.
Alle Besitzer sollen ein Ersatzgerät bekommen und der Umtausch soll in 2-3 Wochen starten.
Bis dahin heißt es abwarten und hoffen, dass alle Nutzer auf das Problem aufmerksam gemacht werden, sodass es zu keinen weiteren Zwischenfällen kommt.

Quelle: Samsung Pressemeldung

Schreibe einen Kommentar