Note

Galaxy Note 7: Samsung stoppt Verkauf endgültig & weltweit nach erneuten Explosionen

Nachdem auch erste Ersatzgeräte Feuer gefangen haben, hat sich Samsung nun zu einem bislang nie dargewesenen Schritt entschieden. Das Galaxy Note 7 wird ab sofort nicht mehr verkauft. 

Bei der Vorstellung war die Freude über das Note 7 vom südkoreanischen Hersteller Samsung groß, doch genauso schnell verflog diese auch wieder. Nach ersten Meldungen über defekte Akkus konnte sich noch niemand das Außmaß dieses Super-GAUs ausmalen.
Als von immer mehr explodierenden und in Brand geratene Smartphones die Rede war, entschied man sich, ein Austauschprogramm zu starten und alle Note 7 zu tauschen. Außerdem terminierte man den erneuten Verkaufsstart in Europa/Deutschland für Ende Oktober. Nun gibt es auch erste Berichte über explodierende Austausch-Smartphones, unter anderem musste ein Flug annulliert werden, da ein entsprechendes Gerät vor dem Start Feuer gefangen hat.

Auf dem eigenen Blog und allen Social Media Kanälen hat das Unternehmen nun eine Stellungnahme veröffentlicht, in der von einem weltweiten Verkaufsstop die Rede ist. Diesen Schritt gab es bislang noch nie in der Smartphone-Branche. In der Stellungnahme heißt es, man arbeite mit den zuständigen Behörden, um die aktuellen Zwischenfälle zu untersuchen. Ebenfalls habe man alle Mobilfunkanbieter und Handelspartner darum gebeten, den Verkauf einzustellen. Nach diversen Informationen wollen diese dem Wunsch so schnell es geht nachkommen.
Außerdem rät Samsung eindringlich, alle Note 7-Geräte, inklusive der neuen Austausch-Geräte, abzuschalten und nicht mehr zu verwenden. Über einen Rücknahmeprozess wird es in Kürze weitere Infos geben.

 

Schreibe einen Kommentar