Apple stellt neues MacBook Pro mit TouchBar vor

Gestern hat Apple auf der Keynote in San Francisco das neue MacBook Pro vorgestellt. 

Nachdem es lange sehr ruhig blieb was neue MacBooks betrifft, hat Apple gestern einen großen Coup gelandet. Das MacBook trumpft mit einigen neuen Features und exzellenter Hardware auf – das alles hat aber natürlich auch seinen Preis.

Design

Beim Design hat sich nichts großartig verändert. Auch das neuste Notebook von Apple zeichnet sich noch immer durch die unverwechselbaren Merkmale eines MacBooks aus. Allerdings haben die Kalifornier das Gewicht gesenkt. So wiegt das 13″-Modell nur 1,36 kg und ist lediglich 1,49 cm hoch. Das 15″-Modell ist 1,55 cm hoch und hat ein Gewicht von 1,81 kg.

mb1

TouchBar

Ein besonders Feature der neuen Modelle ist die sogenannte „TouchBar“. Hier handelt es sich um eine Multifunktionsleiste am oberen Ende der Tastatur. Diese ist wie ein vollwertiger, kleiner Bildschirm und kann per Touch oder Gestensteuerung bedient werden. Je nach Programm passt er sich dem Einsatzzweck an. Apple nennt als Beispiel den Browser Safari, wo die TouchBar Tabs und Favoriten anzeigen kann.

Touch ID

Rechts neben der TouchBar befindet sich ab sofort ein Fingerabdrucksensor, mit dem das Gerät entsperrt werden oder Käufe getätigt werden können. Dieser ist in den Power-Schalter integriert. Somit wird das neue MacBook Pro noch sicherer.
Praktisch: Bei mehreren Benutzerkonten wechselt das Gerät selbständig, je nachdem welcher Fingerabdruck zum Entsperren genutzt wurde.

Hardware

Wie auch schon beim neuen iPhone und der neuen Apple Watch haben die Entwickler die Helligkeit noch einmal nach oben geschraubt. Das Display hat eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln (13 Zoll) bzw. 2880 x 1800 Pixeln (15 Zoll). Unter der Haube kommt im 13″-Modell ein Intel Core i5-Prozessor mit zwei Kernen und einer maximalen Taktrate von 2,9 GHz (Boost: 3,3 GHz) zum Einsatz. Daneben gibt es 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Flash-Speicher.
Im 15″-Modell werkelt ein Intel Core i7 mit 4 Kernen und einer Geschwindigkeit von bis zu 2,6 GHz (Boost: 3,3 GHz). Der Arbeitsspeicher beträgt 16 GB und der interne Speicher 256 GB. Als Grafikkarte kommt eine Radeo Pro 450 zum Einsatz.

mb4

Eine weitere Besonderheit ist das Touchpad. Dieses unterstützt, genauso wie die iPhones, Force Touch. Als Betriebssystem kommt das neue macOs Sierra zum Einsatz.

In Sachen Anschlüsse dürften einige Interessenten enttäuscht sein. Apple setzt in seinen neuen Geräten nur noch auf USB-C. Dieser ist 4x verbaut und um andere Anschlüsse verwenden zu möchten sind entsprechende Adapter notwendig. Ansonsten finden Käufer nur noch eine Kopfhörerbuchse vor. Geladen wird das neue MacBook ebenfalls über die USB-C-Anschlüsse. Aber ein Vorteil hat der Wegfall weitere Anschlüsse dann doch: So konnte das Gerät noch dünner gemacht werden.

Neben diesen beiden Modellen gibt es auch ein weiteres Gerät, welches das MacBook Air beerben soll. Hier kommt keine TouchBar und auch nur 2 USB-C-Anschlüsse zum Einsatz. Es besitzt ebenfalls 13″ und einem Core-i5-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 2 GHz. Ebenfalls gibt’s 8 GB RAM und 256 GB internen Speicher.

mb3

Als Preise ruft Apple beim 13-Zöller ohne TouchBar 1699€, beim neuen 13-Zöller 1999€ und beim 15-Zoll-Modell 2699€ auf.

Bilder: Apple Inc. 

 

Schreibe einen Kommentar