PNG

JPG, PNG, GIF – was sind die Unterschiede und wann nutzt man welches Dateiformat?

In diesem Artikel werden die verschiedenen Dateiformate, JPG, PNG und GIF behandelt. 

Fast alle kennen Sie, doch die wenigsten wissen, was sie bedeuten, geschweige denn, wann man sie am Besten benutzt – die Dateiformate für Bilder. Hier gibt es viele verschiedene, wie JPG, PNG, GIF und TIF. Und wo ist dann überhaupt der Unterschied zwischen JPG und JPEG? All das werden Sie hier erfahren:

JPG

„JPG“ steht für „Joint Photografic Group“. JPG-Bilder werden komprimiert und sind so gerade für Grafiken im Internet besonders praktisch. Natürlich funktioniert diese Komprimierung allerdings nicht ohne Verluste. Ein starker Vorteil von JPG ist die große Farbauswahl. Ganze 16,7 Millionen Farben können hier dargestellt werden.Aus diesem Grund ist JPG auch das Standardformat für Bilder auf Digitalkameras.

Was ist der Unterschied zwischen JPG und JPEG?

Ganz einfach: Heutzutage gibt es fast keinen Unterschied mehr. Auch die Abkürzung ist die gleiche, mit dem einzigen Unterschied, dass das „e“ für „Expert“ steht. JPEG ist eine Norm zur Bildkomprimierung, also Bildverkleinerung. Da alte Windows-Systeme und vor allem DOS allerdings nicht mit der 4-buchstabigen Abkürzung klar kamen, wurde das „e“ einfach weggelassen.

PNG

„PNG“ steht für „Portable Network Graphics“. Der Vorteil von PNG-Bildern, die ebenfalls 16,7 Millionen Farben darstellen können, ist die verlustfreie Komprimierung. Daraus resultiert allerdings auch ein größeres Bild, in Bezug auf den Speicherplatz. Ein weiterer Pluspunkt, der nicht mehr wegzudenken ist, ist die Transparenz, die im PNG-Format möglich ist. Während JPG-Bilder nicht mit transparenten Bildteilen klar kommen und diese in weiß zeigen, kann man bei PNG-Bildern problemlos transparente Inhalte speichern – gerade bei Webseiten, Werbegrafiken oder für Logos sehr praktisch.

GIF

„GIF“ steht für „Graphic Interchange Format“ und ist vor allem durch die Animationen, die in diesem Dateiformat gespeichert sind, bekannt geworden. GIFs können nur 256 Farben darstellen, dafür kommen sie auch mit Transparenz ohne Probleme klar. Bilder werden eher selten im GIF-Format gespeichert, dafür allerdings die vielen kleinen Animationen bzw. Videos, die man in den unendlichen Weiten des Internets auffinden kann.

Bild: abcya.com

Schreibe einen Kommentar