Kabelbox

Kabelmanagement-Tipp: Mehr Ordnung mit der Kabelbox von Callstel

Heute stelle ich mit der Kabelbox ein Produkt vor, was viele sicherlich sehr interessieren dürfte, da Unordnung und Kabel-Wirrwarr somit der Kampf angesagt wird. 

Zunächst einmal vielen Dank an Pearl, die mir das Produkt freundlicherweise zugeschickt haben. Dies wird meine Meinung jedoch nicht beeinflussen. 

Wer kennt es nicht? Auf dem Schreibtisch, auf dem Fußboden oder hinter dem Fernsehern wimmelt es nur so von Kabeln. Oftmals sammeln sich ziemlich viele Kabel von verschiedenen Geräten, sowie diverse Mehrfachsteckdosen und Adapter an. Zum einen sieht diese Unordnung nicht besonders schön und ansprechend aus, zum anderen erschwert es auch das Putzen, Wischen und Staubsaugen.
Abhilfe schafft eine Kabelbox. Diese sind relativ günstig und sehen zudem noch schick aus.
Ich teste heute die Kabelbox von Callstel, die auf pearl.de gekauft werden kann.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang zählt – wer hätte es anders gedacht – lediglich die Kabelbox. Diese wurde in einem großen Karton mit Luftpolsterfolie geliefert, sodass das Produkt bestmöglich geschützt ist.

2

Design & Verarbeitung

1Die Kabelbox sieht sehr schick aus und ist auf jeden Fall ein Hingucker. Meine Version war weiß, der Deckel war in Nussbaum-Holzoptik gehalten, allerdings besteht das gesamte Produkt aus Kunststoff. Insgesamt hat sie Abmessungen von 39 x 15,5 x 14 cm (L x B x H) und bietet damit mehr als genug Platz für Mehrfachsteckdosen, Adapter und Netzteile. Auf der Vorder- und Rückseite ist eine Aussparung von 9,5 x 2 cm (L x B), durch die die entsprechenden Kabel gelegt werden können.
Insgesamt ist die Box sehr solide verarbeitet. Gerade der flache Deckel ist praktisch, da man diesen noch als Abstellmöglichkeit nutzen kann, allerdings hätte ich mir eine kleine Aussparung im Deckel sehr gewünscht (perfekt wäre natürlich eine Aussparung, die sich bei Bedarf öffnen und schließen lässt) um dort Ladekabel direkt rauslaufen zu lassen.
Die Öffnungen an der Vorder- und Hinterseite sind ausreichend groß um viele – auch dickere – Kabel durchlaufen zu lassen. Lediglich die Seiten sind hier etwas scharfkantig, was gerade beim Rausholen von Kabeln etwas stören kann.

Die Kabelbox gibt es außerdem noch in den Größen 40 x 15,5 x 13,5 cm und 23 x 11,5 x 12 cm (L x B x H).

Nutzen

Der Vorteil dieser Kabelbox ist vor allem die Größe und der damit verbundene Platz. Ich habe in der Box eine Dreifachsteckdose mit einem 4-fachen USB-Hub, sowie teilweise auch ein großes Notebook-Netzteil untergebracht und es wäre noch Platz für einige weitere Sachen. Auch eine Fünf- bzw. Sechsfachsteckdose sollten hier kein Problem darstellen. Besonders gut finde ich die Aussparungen, die sowohl vorne als auch hinten zu finden sind. So kann man die jeweiligen Kabel immer an der passenden Stelle „verschwinden“ oder „erscheinen“ lassen. Meine Box steht beispielsweise in der Ecke meines Schreibtisches. Auf der Rückseite findet sich der Zugang zur Mehrfachsteckdose, sowie der Anschluss meines Smartwatch-Ladegerätes und das Notebook-Ladegerät. Auf der Vorderseite sind meist microUSB-Kabel zu finden, die beispielsweise das Smartphone, das Tablet oder weitere Geräte mit Strom versorgt. Neben dem Verschwinden der Mehrfachsteckdose bietet die Box aber noch einen weiteren entscheidenen Vorteil: Die unzähligen Kabel sind meist zu lang, sodass sie unordentlich und unsortiert auf dem Schreibtisch rumliegen. Dank der Kabelbox ragt nur noch die benötigte Länge des Kabels aus der Aussparung, der Rest liegt im Inneren.
Auch für den „Durchgangsverkehr“ ist die Kabelbox geeignet. Beispielsweise sollte ein Aux-Kabel vom Schreibtisch zu einem anderen Ort im Zimmer gelegt werden. Also hab ich einfach das Kabel vorne in die Nussbaum-Box eingeführt und auf der Rückseite wieder herausgeführt, um ihn so hinter meinem Schrank herzulegen.
Auch der Platz auf dem Produkt kann nützlich verwendet werden. Hier finden sich bei mir beispielsweise ein Smartphone- und Smartwatch-Dock, sowie das Smartwatch-Ladegerät wieder. Wie ich oben bereits erwähnt habe, hätte ich mir für solche Fälle eine Aussparung im Deckel gewünscht.

Natürlich findet die Kabelbox nicht nur auf dem Schreibtisch Platz. Auch hinter dem Fernseher oder auf dem Boden sieht sie schick aus.

Eine Sache habe ich mich jedoch nicht getraut: Die Kabelbox mit vielen Geräten, die gerade laden, alleine lassen. Gerade das Laptop-Netzteil oder einige weitere Netzteile geben oftmals eine nicht unerhebliche Wärme ab, weshalb ich nicht wusste, was mit dem Material in solch einem Fall passiert. Normalerweise sollte dieses die Wärme aushalten, schließlich ist es ja dafür hergestellt worden, aber drauf ankommen lassen würde ich es besser nicht.

4

Fazit

Kabelbox auf pearl.de kaufen (kein Affiliate-Link)

Schreibe einen Kommentar