Branding

Was ist eigentlich Branding?

„Branding“ hört man immer wieder in Bezug auf Mobilfunkanbieter und einem neuen Smartphone. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier. 

Ein Smartphone gilt dann als „gebrandet“, wenn der Mobilfunkanbieter dem Gerät „seinen Stempel aufgedrückt hat“. Das bedeutet, dass das Smartphone verändert wurde, was sowohl innerlich als auch äußerlich passieren kann.
Gebrandete Geräte erhält man fast immer dann, wenn man ein Smartphone mit Vertrag direkt bei einem Netzanbieter, wie der Deutschen Telekom, Vodafone, O2 oder anderen Anbietern kauft. Diese verändern das Gerät so, dass man erkennt, woher es stammt und sie dadurch einen Vorteil aus der ganzen Sache ziehen.

Äußerlich kann man ein Branding beispielsweise durch das Netzanbieter-Logo auf der Rückseite des Gerätes feststellen. Dies wurde aber vor allem früher fast immer praktiziert, heute ist es eher unüblich. Innerlich hingegen tut sich beim „Branding“ so einiges. Direkt nach dem Start blinkt neben dem Hersteller-Logo auch das Netzanbieter-Logo auf. Auch bestimmte Klingeltöne, Hintergrundbilder oder weitere grafische Darstellungen können Anbieter-spezifisch sein. Die nervigste Facette an einem Branding sind allerdings die Bloatware, die vorinstalliert ist. Als „Bloatware“ werden vom Anbieter vorinstallierte Apps genannt. Diese können entweder (meist selten) sinnvoll sein, da sie beispielsweise die Kontrolle des eigenen Vertrages zulassen, aber häufig sind dies einfach Werbe-Apps. Diese lassen sich auch nicht einfach so deinstallieren und falls es doch möglich ist, sind sie spätestens beim nächsten Firmware-Update wieder da.

Apropos Firmware. Über diese modifizieren die Netzbetreiber ihre Smartphones. Sobald Google eine neue Android-Version angekündigt hat, wird diese den Herstellern zur Verfügung gestellt. Nachdem diese ihre Anpassungen vorgenommen haben und die eigene Benutzeroberfläche und Apps installiert haben, schicken sie die Firmware weiter an die Netzbetreiber, die sie final modifizieren. Erst dann erreicht sie den Endnutzer. Das ist auch der Grund warum es nicht selten ist, dass man auf ein Software-Update mehrere Monate warten muss.

So, das soll es erst einmal zum Branding gewesen sein. Falls noch Fragen offen geblieben sind, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen!

Bild: PowerPoint-Folie

Kommentar verfassen