Branding

Branding: So erkennt man ob das Smartphone gebrandet ist

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie man erkennt, ob das eigene Smartphone gebrandet ist. 

Ein Branding ist kurz gesagt die Anpassung des eigenen Smartphones durch einen Provider. Alle Details, die man zu diesem Thema wissen sollte, habe ich hier (zum Beitrag) bereits erklärt.

Aber wie kann man nun erkennen, ob das eigene Smartphone gebrandet ist? Zuerst einmal kann man schauen, ob die Merkmale eines Brandings beim eigenen Smartphone vorhanden sind, dazu zählen:

  • Netzanbieter-Logo auf der Rückseite
  • Provider-Logo beim Start
  • Bestimmte Klingeltöne oder Hintergrundbilder
  • Bloatware, also vorinstallierte Apps (sie können aber müssen nicht auf ein Branding hinweisen)

Des weiteren kann man ein Branding auch über den sogenannte CSC herausfinden, was für „Carrier Sales Code“ steht. Diesen sieht man durch die Tastenkombination „*#1234#“ (ohne Anführungszeichen) im Telefonfeld aufrufen.
Dort findet man unter „CSC“ nach der Telefonbezeichnung eine Abkürzung mit 3 Buchstaben. Diese deutet auf den jeweiligen Provider-Code hin. Folgende Codes gelten in Deutschland:

  • DBT: Freies Gerät (kein Branding)
  • DTM/DDE/DDX: Telekom Deutschland
  • DUT: E-Plus
  • MAN: Vodafone (Abkürzung leitet sich von dem ehemaligen Provider Mannesmann ab)
  • MBC/VFG/VD2: Vodafone
  • VIA: O2
  • EPL: E-Plus
  • XEG: 1&1

Weitere Informationen zu den Provider-Codes und CSC erhalten Sie hier (zum Beitrag).

Auch der Fakt, ob Sie Ihr Smartphone bei einem Vertrag dazubekommen haben, kann auf ein Branding hindeuten, ebenso die Informationen, die sich auf der SIM-Karte befinden. Sie sind jedoch nicht unbedingt ausschlaggebend, da ein Vertrag auch ohne Smartphone abgeschlossen werden kann und ein Smartphone auch ohne Vertrag erworben werden kann.

Falls Sie weitere Fragen zum Thema Branding haben und wie man es erkennt, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen!

4 Kommentare zu “Branding: So erkennt man ob das Smartphone gebrandet ist

  1. Hallo. Ich bin per Zufall hier gelandet. Aber dennoch möchte ich
    ihnen ein Kommentar da lassen, da ich ihren Weblog überaus informierend finde.

    MfG

  2. Hallo Alban,
    vielen Dank für deine ausführlichen Ausführungen zum Google Pixel!
    Scheint ja echt ein Top-Gerät zu sein, muss ich mir auch mal ansehen!
    Berichte gerne in einigen Wochen erneut, wie es sich auf Dauer schlägt!
    Viele Grüße und schönen Ostermontag!

  3. Hallo, ich bin’s nach längerer Zeit mal wieder.
    Ich war ganz aufgeregt als ich vor knapp zwei Wochen nach etwa 3 Tagen Lieferung mein Google Pixel in der Hand hielt und woltle euch mal etwas über meine ersten Erfahrungen damit erzählen:
    Also zuerst hatte ich mich riesig gefreut als es dann angekommen ist. Die Einrichtung ging auch schnell und die Wiederherstellung eines alten Android oder auch IOS Gerätes ist durch die mitgelieferten Adapter kein Problem.
    Von Anfang an war ich tatsächlich sehr überrascht über die Bildqualität der Kamera. Hohe Auflösung, Tiefenunschärfe, Lichtempfindlichkeit okay, elektronische Bildstabilisierung besser als erwartet. Und cool ist natürlich, dass man für Bilder, die mit dem Pixel Gerät hochgeladen werden keine Speicherbegrenzung trotz ohne Komprimierung hat. Das spart sehr viel Speicher, gerade wenn man 4K Aufnahmen macht.
    Spiele laufen auch alle Flüssig, Wechsel zwischen mehreren 3D Games ist auch kein Problem.
    Der Google Assistant funktioniert leider noch nicht so gut wie im Amerikanischem, schade. Hoffentlich wird da noch dran gefeilt, gerade wenn der Assistant jetzt auch für andere Android Geräte heraus kommt.
    Alles im allem würde ich sagen, dass es sich gelohnt hat, für den stolzen Preis. Bei Fragen zum Gerät, oder auch so könnt ihr gerne Antworten.
    L.G. Alban

Kommentar verfassen