AR

VR – AR: Was ist eigentlich der Unterschied?

In diesem Beitrag geht es um den Unterschied zwischen VR und AR. Alle Infos gibt es hier. 

VR und AR sind typische Abkürzungen, die man in Bezug auf Technik im Alltag des Öfteren hört, allerdings bleiben sie für Laien meist kryptische Kürzel, deren Sinn man nicht kennt. Etwas klarer wird es vielleicht, wenn man erst einmal klärt, wofür beide Begriffe stehen und was sie auf Deutsch übersetzt bedeuten:

  • VR -> „Virtual Reality“, auf deutsch: „Virtuelle Realität“.
  • AR -> „Augmented Reality“, auf deutsch „Erweiterte Realität“.

Beides hat also grundsätzlich mit der Realität zu tun. Bei der virtuellen Realität ist hier allerdings alles gekünstelt. Diese ist – wie der Name schon sagt – virtuell, sodass man mit entsprechenden Brillen eine Welt sieht, die in der realen Wirklichkeit gar nicht existieren. Einen tiefgreifenderen Beitrag zu VR habe ich hier (zum Beitrag) bereits verfasst, ein Review zu einer VR-Brille findet man hier (zum Beitrag).

Die erweiterte Realität stützt sich auf die reale Wirklichkeit und erweitert diese durch weitere Objekte und Dinge. Ein Beispiel, in dem AR oftmals eingesetzt wird, ist die Einrichtung des eigenen Hauses. Hier greift man auf das reale Bild des Hauses zurück, fügt aber weitere Einrichtungsstücke dem Bild hinzu, sodass man sich diese in der realen Umgebung vorstellen kann.

Um also auf die ursprünglichen Begriffe zurückzukehren, kann man also kurz sagen, dass die virtuelle Realität komplett künstlich – virtuell – ist und in der Wirklichkeit nichts davon so vor dem Auge existiert.
Bei der erweiterten Realität nimmt man die vorhandene „Welt“ und erweitert diese lediglich um einige Dinge, die sich dank moderner Computer-Technologie so ins Bild fügen, als wären sie tatsächlich vorhanden.

Falls Fragen zum Thema offen geblieben sind, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen! 

Kommentar verfassen