Smartphone-Linsen

Handy-Kamera aufrüsten mit Smartphone-Linsen – mein Review zu Weitwinkel-, Fisheye- & Makro-Linse

Heute teste ich die Smartphone-Linsen aus dem Hause TaoTronics. Wie sie sich schlagen erfahrt Ihr in meinem Testbericht. 

Smartphone-Kameras lösen mehr und mehr herkömmliche Digitalkameras im Alltag ab. In Sachen Auflösung, Schärfe, Kontrast, Dynamik & Co. können es die kleinen Alltags-Helden mittlerweile ohne Probleme mit den einstigen hunderte von Euro teuren Digi-Cams aufnehmen, nicht zuletzt dank diversen Bildmodi, dem Raw-Modus und nachträglicher Bildbearbeitung. In einer Sache sind Handy-Kameras allerdings bisweilen noch sehr eingeschränkt: Der Bereich, in dem die Fotos aufgenommen werden. Bei teuren Spiegelreflexkameras lassen sich problemlos andere Objektive aufstecken und schon hat man je nach Objektiv ein komplett anderes Bild. Aber genau das geht auch bei Smartphones, mit sogenannten Clip-On-Linsen. Hier hat man eine handvoll verschiedener Linsen, die man vor die Kamera des Handys klemmt und schon hat man auch hier neue Effekte und teils veränderte Bilder.
Ich habe mir das Linsen-3er-Pack von TaoTronics einmal näher angeschaut. Hier bekommt man für 13,99€ eine Weitwinkel-Linse, ein Fisheye-Objektiv und eine Makro-Linse zur starken Vergrößerung und Fokussierung.

Lieferumfang

Die kleinen Smartphone-Linsen werde in einer weißen Verpackung geliefert. In dieser befinden sich neben den drei Linsen weiterhin eine Kurzanleitung, eine Garantie-Karte, sowie ein Mikrofasertuch und eine schwarze Schutztasche für den Transport. Mit dem Clipper werden die Linsen am Smartphone befestigt.  Im Karton findet man allerdings zunächst zwei von ihnen, da die Fisheye- und Makro-Linse aufeinander geschraubt sind. Jede der Objektive sind an beiden Seiten mit einem Schutz versehen, sodass sie keinen Dreck abbekommen.

Lieferumfang

Design & Verarbeitung

Alle Linsen sind in schwarz gehalten und wirken sehr hochwertig. Durch ihre optimale Verarbeitung und ihr geringes Eigengewicht kommen sie keineswegs „billig“ daher. Auch die Schutzkappen sitzen sehr eng und fest, bei der Weitwinkel-Linse für meinen Geschmack allerdings zu eng, da ich sie nur mit viel Mühe gelöst bekommen habe.
Der Clipper ist ebenfalls sehr gut verarbeitet. Besonders gut finde ich die gummierten Stellen, an der er mit dem Smartphone in Berührung kommt, sodass am Gerät keine Kratzer entstehen.

Clipper

Die einzelnen Linsen

Alle Linsen lassen sich dank eines Gewindes leicht auf den Clipper schrauben. Dort sitzen sie sehr fest und lassen sich problemlos an das Smartphone klicken.

page

Weitwinkel

Die Weitwinkel-Linse ist die Größte von allen dreien. Der Weitwinkel-Effekt wird mit 0,4x beschrieben. Nach dem Anklicken und richtigen Justieren sieht man bereits den enormen Unterschied zum herkömmlichen Bild. Der Bildumfang hat sich um einiges erweitert, sodass man viel mehr auf das Bild bekommt. Allerdings ist die Linse nicht perfekt. An den Rändern wird sie je nach Anbringung sehr unscharf und verfälscht das Bild. Ebenfalls sind an den Ecken die schwarzen Ränder der Linse erkennbar. Dies kann allerdings auch daran liegen, dass die eigentliche Linse in meinem Smartphone recht groß ist, TaoTronics gibt an, dass die Linse nicht größer als 13mm sein darf.

Hier sind einige Testbilder, die mit dem Weitwinkel-Objektiv aufgenommen wurden. Oben befindet sich jeweils das Originalbild, unten das Bild mit Linse. Beide Bilder wurden von der exakt selben Position und mit den selben Kameraeinstellungen ohne Nachbearbeitung mit dem Samsung Galaxy S6 edge aufgenommen: 

Wide1 Wide2

Fisheye

Die Fisheye-Linse hat mich sehr überzeugt. Das Bild wird exakt angezeigt, an den Rändern ist nur minimal eine Verzerrung zu erkennen. Der schwarze Rahmen ist dem Effekt an sich geschuldet und lässt sich somit nicht vermeiden. Mit dem Fischauge lassen sich Bilder von 180° aufnehmen. Das Fisheye wird auf die Makro-Linse geschraubt, sodass beide Linsen am Smartphone befestigt sind, ansonsten funktioniert der Effekt nicht.

Hier sind einige Testbilder, die mit dem Fisheye-Objektiv aufgenommen wurden. Oben befindet sich jeweils das Originalbild, unten das Bild mit Linse. Beide Bilder wurden von der exakt selben Position und mit den selben Kameraeinstellungen ohne Nachbearbeitung mit dem Samsung Galaxy S6 edge aufgenommen: 

Fisheye1 Fisheye2

Makro

Die 10-fache Makro-Linse hat mich total beeindruckt. Sie liefert die beeindruckendsten Ergebnisse, ist dabei aber auch am Schwierigsten zu bedienen. Sie fokussiert erst wenn man sich höchstens 1-2 cm von Objekt entfernt befindet. Dabei ist vor allem darauf zu achten, dass das Smartphone besonders ruhig gehalten wird. Falls dies gelingt, erreicht man phänomenale Ergebnisse. Man darf hierbei nicht vergessen, dass die Bilder mit dem Smartphone und nicht etwa mit einer Spiegelreflexkamera für mehrere Tausend Euro aufgenommen wurde.

Hier sind einige Testbilder, die mit dem Makro-Objektiv aufgenommen wurden. Alle vier Bilder wurden mit der Makro-Linse auf dem Samsung Galaxy S6 edge geschossen. Dabei fand keine Nachbearbeitung oder ähnliches statt: 

Macro1 Macro2

Fazit

Smartphone-Linsen von TaoTronics auf Amazon kaufen.

Ein Kommentar zu “Handy-Kamera aufrüsten mit Smartphone-Linsen – mein Review zu Weitwinkel-, Fisheye- & Makro-Linse

  1. Genau für solche Personen sind die Linsen perfekt geeignet. Wie gesagt, ich bin mit ihnen super zufrieden! :)

  2. Wäre auf jeden Fall was für meinen Vater, der schießt nämlich sehr gerne ein paar Schnappschüsse mit seinem Handy in der Natur.

Kommentar verfassen