Ashampoo_Snap_Donnerstag, 18. Mai 2017_19h16m35s_007_

App-Freitag #48 [ CPU Monitor ]: Prozessor-Auslastung & -Temperatur in Echtzeit verfolgen

Heute stelle ich CPU Monitor, ein praktisches Tool zur Echtzeit-Messung des Prozessors, vor. 

Der Prozessor, in der Fachsprache CPU (Central Processing Unit) genannt, ist das Herzstück eines jeden Smartphones. Ohne ihn würde kein Smartphone funktionieren. Aus diesem Grund könnte es auch mal interessant sein, wie „stark“ der Prozessor überhaupt belastet wird. Hierzu bietet sich die App „CPU Monitor“ hervorragend an.

Was ist CPU Monitor?

Mit dem CPU Monitor verfolgen Sie die Auslastung der einzelnen Prozessor-Kerne in Echtzeit, sowie die aktuelle Temperatur und Gesamt-Auslastung. Dabei kann man sich auch genaue Analysen, sowie eine Historie früherer Ergebnisse anzeigen lassen.

Facts rund um die App

Die App vom Entwickler „GLGJing“ wurde im Google Play Store bereits Hunderttausendfach gedownloadet. Dabei erhielt die App durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen, basierend auf 3.627 abgegebenen Stimmen. Das Tool ist für Android kostenlos verfügbar und finanziert sich über Werbung.

Warum nutze ich sie?

WhatsApp Image 2017-05-18 at 19.22.51Ich finde es sehr sinnvoll, sich teilweise die aktuelle Auslastung seines Prozessors anzusehen. Besonders praktisch finde ich auch, dass man eine Temperaturanzeige mit an Bord hat, sodass man auch rechtzeitig vor einer möglichen Überhitzung, was dem Prozessor enorm schaden würde, reagieren kann. Eine weitere praktische Sache ist die Aufteilung in die einzelnen Rechen-Kerne, sodass man genau nachvollziehen kann, wie viele gerade aktiv arbeiten und welche eher im Hintergrund arbeiten.

Funktionen

Nach dem Start der App sieht man im oberen Bereich direkt einen ersten Überblick über die wichtigsten Daten. Links ist die aktuelle Gesamtauslastung als Prozentzahl dargestellt, in der Mitte sieht man die momentane CPU-Temperatur und rechts ist die Auslastung als Graph umgesetzt.
Wenn man nun weiter herunterscrollt sieht man einzelne Graphen für die einzelnen Prozessor-Kerne. Zudem wird jeweils die aktuelle und die maximale Frequenz, sowie die Auslastung in Prozent angezeigt.
Über die Reiter „History“ und „Analysis“ kann man auf eine Historie früherer Ergebnisse bzw. einer detaillierten Analyse zurückgreifen.
Über das Einstellungs-Symbol oben rechts kann man die Farbe ändern, sowie einige weitere Einstellungen, wie Benachrichtigungen, Einheiten etc. festlegen.

Fazit

Bilder: CPU Monitor

Kommentar verfassen