Daily_Driver

Smartphone, Notebook, Smartwatch & Co. – Das sind meine Daily Driver!

In diesem Beitrag stelle ich meine Daily Driver, also die Geräte, die ich täglich nutze, vor. 

„Daily Driver“ – wieder ein neumodischer, vom Englischen importierter Begriff. Aber um diesen soll es heute gehen. Als Daily Driver werden umgangssprachlich die Geräte und Gadgets bezeichnet, die man täglich dabei hat. Diese möchte ich heute vorstellen. Dazu erweitere ich den Begriff ein wenig und ziehe auch PowerBanks, Kopfhörer & Co. mit in die Auswahl.

Smartphone

Als Smartphone nutze ich das Samsung Galaxy S6 edge. Das Smartphone ist zwar schon etwas älter, funktioniert allerdings noch einwandfrei, mit Ausnahme ein paar Kratzer auf dem Bildschirm. Ich mag besonders das Design, die flüssige Bedienung und – wer hätte es vor einiger Zeit für möglich gehalten – TouchWiz. Auch die Kamera ist super und macht klasse Bilder.

Smartphone-Hülle

In Sachen Hüllen bin ich vermutlich eher „weiblich“ veranlagt, sind es doch vor allem die Frauen, die meist mehrere Smartphone-Hüllen oder -Cover haben, die sie im Wechsel nutzen. So auch bei mir: Ich nutze verschiedene Exemplare von StilGut. Insgesamt sind diese alle super verarbeitet und sehen extrem schick aus.

Smartwatch

Seit einem halben Jahr bin ich auch stolzer Besitzer einer Smartwatch. Ich darf seit Dezember 2016 die Samsung Gear S3 Frontier mein Eigen nennen. Was soll ich sagen? Die Uhr hat zwar zugegebenermaßen einen stolzen Preis, ist dafür allerdings wirklich top! Sie sieht am Handgelenk ziemlich schick aus, bietet mit 3-4 Tagen ohne Always-On-Display eine Akkulaufzeit, die kein Konkurrenz-Modell aufweisen kann und ist mit viele Funktionen gestopft. Besonders gut finde ich, dass Samsung nicht auf den Android Wear-Zug aufspringt, sondern mit Tizen OS ein eigenes Betriebssystem ins Rennen schickt. Einziger Wermutstropfen ist die „relativ kleine“ App-Ausbeute im Samsung Store.

Gear S3 Frontier

Notebook

Das Notebook ist für einen Blogger so ziemlich der wichtigste Daily Driver, da er diesen täglich nutzt. Ich habe seit ungefähr zwei Jahren den ASUS R752LX-T4070H. Ich habe damals sehr mit mir gerungen und überlegt, ob nicht auch ein günstigeres Modell ausreicht. Heute bin ich sehr froh, mich gegen ein günstigeres Modell entschieden zu haben. Das Notebook bietet mit seinem 17,3 Zoll großem, matten Display, einem Intel Core i7 der 5. Generation, einer NVIDIA GeForce GTX 950 und einer Kombination aus SSD für das Betriebssystem und HDD für die eigenen Daten optimale Voraussetzungen für meine Einsatzgebiete.

Netbook/2-in-1-Tablet

2.Wie oben erwähnt, hat mein Notebook eine Displaygröße von über 17 Zoll. Das ist zum Arbeiten in den eigenen vier Wänden ideal, kann unterwegs aber nerven, da man selten Lust hat, so einen großen Koloss durch die Gegend zu tragen. Aus diesem Grund nutze ich unterwegs das TrekStor Surftab Duo W1. Zugegeben, das Tablet ist bei Weitem kein High-End-Modell, für das Surfen im Internet und das Schreiben von Blog-Beiträgen und Word-Dokumenten reicht es unterwegs aber allemal. Besonders praktisch finde ich die Convertible-Funktion, sodass man ein kleines Notebook und ein Tablet in einem Gerät verbaut hat.

Netbook-Tasche

Bei einem Netbook, dass ich unterwegs nutze, ist natürlich auch eine entsprechende Tasche wichtig. Hier nutze ich den „Sleeve Charlie“ von StilGut. Vorteil dieser Tasche ist neben dem Design vor allem die gute Polsterung, sowie das Extra-Fach für Zubehör und ähnliches.

PowerBank

Wer mich kennt weiß, dass ich nur sehr selten ohne PowerBank aus dem Haus gehe. Das hat weniger damit zu tun, dass mein Akku so oft leer ist, sondern mehr damit, dass ich Freunden so immer unter die Arme greifen kann, wenn deren Akku unterwegs mal schlapp macht.
Wenn ich einen Rucksack oder eine Tasche dabei habe, befindet sich in dieser eine 12.000 mAh starke PowerBank von RAVPower. Hieran gefällt mir besonders gut die kompakte Größe und gleichzeitig die hohe Kapazität, sowie die Schutztasche, die mitgeliefert wird.
Habe ich mal keine Tasche dabei und muss die PowerBank somit in meiner Hosentasche verstauen, kommt der Anker PowerCore 5.000 zum Einsatz. Dieses kleine Gadget bietet Saft für 2 Akkuladungen und kann dank seiner runden, kleinen Form in jeder Hosen- und Jackentasche problemlos verschwinden.

In beiden Fällen nutze ich das StilGut-2-in-1-Ladekabel, da man so jederzeit ein Android- und iPhone-Ladekabel griffbereit hat. Und auch die Datenübertragung ist mit dem Allrounder dank MFI-Zertifizierung kein Problem.

KFZ-USB-Ladegerät

Damit man auch im Auto das Smartphone mit Strom versorgen kann und nicht auf die PowerBank zurückgreifen muss, ist im Handschuhfach stets ein passender USB-Stecker für den Zigarrettenanzünder. Dieser lädt das Smartphone zügig wieder auf.

KFZ

Kopfhörer

Bei den Kopfhörern gibt es nicht DEN EINEN Daily Driver. Stattdessen wechsel ich gerne zwischen verschiedenen Kopfhörern. Meine Lieblingskopfhörer sind die Sennheiser Momentum In-Ear, da diese eine super Passform und einen hohen Komfort, sowie einen ausgeglichen Klang und trotzdem noch satte Bässe bieten.
Auf Flügen und an Orten, wo es oft laut ist, kommen Kopfhörer von TaoTronics mit integrierter Geräuschunterdrückung zum Einsatz.
Beim Sport treiben greife ich gerne auf die VAVA MOOV 20 zurück, da diese kabellos sind und trotzdem sehr fest im Ohr sitzen und einen super Klang bieten.

Bluetooth-Box

Natürlich darf auch der perfekte Sound nicht fehlen. Hier vertraue ich voll und ganz auf die Creative SoundBlaster Roar Pro. Sie bietet einen exzellenten und extrem lauten Sound, ideal für Ausflüge!

SB_Roar_Vorne

Rucksack

Die ganzen Dinge müssen selbstverständlich auch transportiert werden. Hierfür eignet sich der Rucksack von TomToc ideal. Er bietet viele Fächer, unter anderem ein Notebook-Fach und ein „Geheimfach“ für das Porte-Monnaie. Ebenfalls sieht er schick aus und ist sehr stabil und gut verarbeitet.

MOKEY

Schlüssel dürfen natürlich auch nicht fehlen. Diese sind am MOKEY ideal befestigt. Das Tool funktioniert wie ein Taschenmesser, allerdings für Schlüssel. Die einzelnen Elemente können an den Seiten herausgeschoben werden. Neben den Schlüssel gibt es auch etliche Erweiterungen, wie beispielsweise einen USB-Stick oder einen Flaschenöffner.

MOKEY

Welche Geräte und Gadgets nutzt ihr täglich? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen! 

 

 

Kommentar verfassen