Titelbild_Solar

Sonnenenergie für das Smartphone & Co. nutzen: Solar-Ladegerät im Praxistest

Heute schauen wir uns einmal das Solar-Ladegerät von AUKEY genauer an. Viel Spaß beim Lesen!

Smartphones und andere Gadgets werden zwar immer besser, doch leider lässt sich das nicht immer von den verbauten Akkus behaupten. Das Smartphone muss beispielsweise bei mir mindestens jede Nacht an die Steckdose. Blöd nur, wenn keine Steckdose in erreichbarer Nähe ist und auch keine PowerBank zur Verfügung steht bzw. diese bereits leergesaugt ist. Abhilfe kann die Sonne schaffen. Ja – ihr habt richtig gehört: Die Sonne kann dein Smartphone unterwegs mit Strom versorgen. Dies gelingt mithilfe von Solar-Ladegeräten, die die Sonnenenergie nutzen und in Strom umwandeln. Die Firma AUKEY hat ein solches Produkt im Sortiment. Dieses schauen wir uns heute einmal genauer an.

Zunächst einmal vielen Dank an AUKEY für die Bereitstellung des Produkts. Dadurch wird sich natürlich nichts an meiner objektiven Meinung ändern. 

Lieferumfang

Das Solar-Ladegerät wird in einem rechteckigen Karton geliefert. In diesem befindet sich das Produkt, sowie vier Karabiner zur optionalen Befestigung und die obligatorische Anleitung und Garantiekarte. Ein microUSB-Kabel sucht man leider vergebens.

So5

Design & Verarbeitung

Im zusammengefalteten Zustand misst das Ladegerät 29 x 16 x 3 cm (L x B x H) und bringt 736g auf die Waage. Ausgeklappt ist es 68 cm lang. Es ist komplett in Schwarz gehalten und auf der Oberseite ist der Schriftzug „AUKEY“ zu finden. Das Ladegerät besteht aus insgesamt vier Bereichen, 3 davon sind mit Solar-Panels ausgestattet und im vierten sind die beiden USB-Ladeanschlüsse unterhalb einer Schutztasche, die per Klettverschluss geöffnet werden kann, verstaut. An den vier Ecken befinden sich Ösen, sodass das Solar-Ladegerät beispielsweise am Zelt oder anderen Orten befestigt werden kann. Außerdem findet man hier noch zwei „Klappen“ vor, in denen man entweder Dinge verstauen kann oder die man zum Ausrichten der Matte nutzen kann.

So3 So4

Funktionen

Die Einrichtung ist denkbar einfach. Matte ausklappen, zur Sonne ausrichten und schon kann das Kabel an eine der beiden USB-Anschlüsse angesteckt werden. Die Schnelligkeit des Ladevorgangs ist abhängig von der Sonneneinstrahlung, sowie der Anzahl der angeschlossenen Geräte. Im meinem Test gewann mein Smartphone bei direkter Sonneneinstrahlung in 15 Minuten ca. 15% an Akkuleistung. Bei keiner direkten Sonneneinstrahlung oder hinter einer Scheibe funktioniert das Laden zwar auch noch, allerdings langsamer und sporadisch.
Fact am Rande: Die Solar-Panels erreichen bei der Umwandlung der Sonnenenergie einen Wirkungsgrad von 23,5 %. Beide Anschlüsse schaffen maximal jeweils 2 A Stromstärke, das gesamte Produkt kommt auf eine Leistung von 21W. Natürlich sind die einzelnen Panels auch wasser- bzw wetterfest.

So2 So1

Fazit

Solar-Ladegerät auf Amazon kaufen.

Schreibe einen Kommentar