Ofc_rgb_Orng166

OneNote | Dokumente in PDF-Dateien konvertieren – so geht’s!

In diesem Beitrag erfahrt ihr, wie ihr bei Microsoft OneNote Dokumente in PDF-Dateien konvertieren könnt. 

OneNote ist ein praktisches Office-Tool, um Notizen festzuhalten. Entsprechend wichtig ist auch das Speichern dieser Dokumente. Falls die Software auf eurem Notebook/Rechner installiert ist, werden die Dateien meist standardmäßig in der Microsoft-Cloud gespeichert. Alternativ gibt es aber auch die Möglichkeit, die Datei als OneNote-Dokument zu speichern. Ich persönlich würde dieses Dateiformat allerdings nicht empfehlen, da nicht alle Rechner mit OneNote ausgestattet sind und die Dateien so auf anderen Endgeräten möglicherweise unbrauchbar sind.

Praktischer ist es daher, die Aufzeichnungen als PDF-Dokument zu speichern, da dieses Dateiformat auf (fast) jedem Gerät geöffnet werden kann.
Beachtet hier aber, dass die Dateien – anders als bei der OneNote-Endung – im Nachhinein nicht mehr bearbeitet werden können. Für den privaten Gebrauch auf einem Rechner empfiehlt sich PDF also nicht, zum Verschicken oder Transportieren aber eine super Sache.

  1. Wähle oben links „Datei“.
  2. Klicke auf „Exportieren“.
  3. Nun kannst du auswählen, ob eine Seite, ein Abschnitt oder ein ganzes Notizbuch exportiert werden soll.
  4. Daneben muss bei „Format auswählen“ nun der Punkt „PDF-Datei“ angeklickt werden.
  5. Über das Exportieren-Icon kann ein Speicherort ausgewählt werden und das Dokument wird gespeichert.

Bei weiteren Fragen würde ich mich über einen Kommentar freuen!

Bild: Microsoft | IT-Antwort.de steht in keinerlei Verbindung zu Microsoft. 

Schreibe einen Kommentar