JBL Reflect Contour: Sport-Bluetooth-Kopfhörer im Test

Heute schauen wir uns die JBL Reflect Contour einmal genauer an. Viel Spaß mit dem Testbericht.

Bluetooth-Kopfhörer gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, doch oftmals stimmt bei den günstigen Modellen das Gesamtpaket nicht. Aus diesem Grund teste ich heute ein Modell von JBL, was aufgrund der Ohrbügel vor allem für sportliche Zwecke sehr interessant ist. Das Unternehmen steht seit jeher für gute Verarbeitung und exzellente Klangqualität, doch ob diese Kennzeichen auch für die Reflect Contour zutreffen, sehen wir uns heute an.

Zunächst einmal vielen Dank an JBL für die Bereitstellung des Produkts! 

Lieferumfang

Die Kopfhörer werden in einem rechteckigen weiß-orangem Karton geliefert. Die Verpackung ist sehr stylisch gehalten und kann über einen Magnetmechanismus geöffnet werden. Auf der rechten Seite findet man unter einer Schutzabdeckung die Kopfhörer vor, darunter sind die obligatorischen Schnellanleitungen und Garantiekarten, sowie das microUSB-Ladekabel versteckt. Auf der rechten Seite befinden sich in einer Extra-Packung verschiedene Ohrpolster und -bügel, damit die Kopfhörer optimal im Ohr sitzen. Eine Schutztasche sucht man leider vergebens.

Design & Verarbeitung

Die Kopfhörer sind insgesamt in schwarz gehalten, das Kabel ist – wie der Name schon verrät – einseitig reflektierend, sodass man auch im Dunkeln gut gesehen werden kann. Mit einer Länge von gut 50 Zentimetern ist es darüber hinaus lang genug, um es bequem tragen zu können. Einzig die Navigationstasten, an denen sich auch der microUSB-Anschluss und das Mikrofon befinden, ist zu nah am linken Ohrhörer platziert.
Die beiden Module für die Ohren wirken sehr stabil und hochwertig, auf der Rückseite ist das JBL-Logo zu sehen. Dank zweifachem Ohrbügel, einer im Ohr, einer außen herum, sitzen sie auch bei sportlichen Aktivitäten extrem fest und sicher – eine super Sache!
Zu guter letzt hätte ich mir noch – wie bei anderen Modellen Standard – einen Magneten gewünscht, sodass man die beiden Ohrelemente vor der Brust verbinden kann und sie nicht in der Gegend herumhängen.

Funktionen

Die Kopfhörer wurden mit entladener Batterie geliefert, nach einem ersten Aufladen konnten sie aber direkt genutzt werden. Das Pairing klappte schnell und problemlos. Über die Plus- und Minus-Taste kann über einfaches Drücken die Lautstärke angepasst werden, bei längerem Drücken gelangt man zum nächsten bzw. vorherigen Song. Über die mittlerweile Taste kann das Lied pausiert und weiterlaufen gelassen werden. Darüber hinaus kann sie als Taste für Telefongespräche genutzt werden, die dank integriertem Mikrofon kein Problem darstellen. An sich finde ich die Bedienung über die Navigationstasten sehr praktisch, hier sind die Knöpfe aber so nah am Ohr platziert, dass es sehr fummelig ist, die richtige Taste zu treffen. Warum nicht einfach mittig am Kabel anbringen?

Eine Latenz ist übrigens nicht festzustellen, der Ton von Videos kann also problemlos und ohne Verzögerung über das Bluetooth-Modell wiedergegeben werden.

Sound

Zugegeben: Beim Sound habe ich mir einiges erhofft, haben wir es hier schließlich mit Kopfhörern im Preissegment von über 60€ zu tun. Darüber hinaus kann man alleine beim Namen „JBL“ schon einiges erwarten. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass sich meine Erwartungen erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen haben. Der Sound ist extrem gut, sehr klar und auch die Bässe kommen – im Umfang wie es bei In-Ear-Pods möglich ist – super rüber. Auch bei voller Lautstärke ist keine Übersteuerung zu erkennen. Hier fehlt es an nichts!

Fazit

Kopfhörer auf Amazon kaufen.

Schreibe einen Kommentar