Aviator Slim Wallet – das Portemonnaie im Scheckkartenformat mit Extra-Münzfach

Heute stelle ich euch mit dem Aviator ein weiteres Slim Wallet vor, das vor allem mit vielen durchdachten Features punkten kann.

Sogenannte „Slim Wallets“, also Portemonnaies im Scheckkartenformat erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Mittlerweile gibt es etliche Unternehmen, die sich mit ihren Modellen auf dem Markt platziert haben.
Vor einigen Wochen kam starterstore.de, ein Unternehmen, dass sich auf neuartige Produkte spezialisiert hat, auf mich zu und hat angefragt, ob ich mir ein Review ihres Modells vorstellen könnte. Natürlich hab ich zugesagt, sodass ihr heute meine Erfahrungen mit dem „Aviator Slim Wallet“ lesen könnt.

Lieferumfang

Der Aviator wird in einem kleinen, weißen Karton mit der Aufschrift „Aviator Ultimate Slm Wllt“ geliefert, wobei ich ausdrücklich darauf hinweisen möchte, dass sich beim Slogan nicht Fehler meinerseits eingeschlichen haben, sondern er tatsächlich genauso geschrieben wird.
In der Verpackung erblickt man direkt den Aviator, ansonsten befindet sich nichts im Karton. In Wallet selbst ist eine Scheckkarte mit der Aviator-Aufschrift und einem Link auf der Rückseite, der zu einer Nutzungs-Anleitung im Internet führt.

Design & Verarbeitung

Das Produkt kommt in verschiedenen Farben daher, in meinem Fall wurde mir die Saphir Blue-Variante zugeschickt. Darüber hinaus ist es in den Farben „Imola Red“, „Pure Silver“, „Gunmetal“ und „Obsidian Black“ verfügbar.
Auf der Vorderseite ist ein Gummizug angebracht, in den das Aviator-Logo eingearbeitet ist. Darüber hinaus besteht der Aviator aus zwei Aluminium-Platten, die exzellent verarbeitet sind.

Mit Abmessungen von 8,5 x 5,5 cm (L x B; Höhe je nach Anzahl der Karten) passt das Wallet außerdem bequem in die Hosentasche.

Features

Anders als andere Hersteller verbindet Aviator die drei Hauptaspekte, die ein Portemonnaie zu erfüllen hat. Dazu zählt das Unterbringen von Geldscheinen, das Verstauen von Scheckkarten und sogar an ein optionales Münzfach wurde bei der Konzeption gedacht.
In den vorderen Gummizug können die Scheine untergebracht werden. Einfach 2-3 mal falten und schon finden sie problemlos Platz. Auch das Befestigen vieler Scheine stellt kein Problem dar, in meinem Praxistest konnte ich nicht beobachten, dass der Gummizug ausgeleiert wurde. Das Herausnehmen einzelner Scheine hingegen gestaltete sich ab und an schwierig.

Zwischen die beiden Aluminium-Platten können nun die Scheckkarten, wie Personalausweis, Führerschein, Krankenkassenkarte, EC-Karte & Co. verstaut werden. Dafür schiebt man sie einfach von oben hinein und dank den Gummibändern rechts und links sitzen sie sicher und gerade zwischen den beiden Platten. Dank der Nutzung von Aluminium ist sogar ein integrierter RFID-Blocker mit an Bord, sodass Fremde keine sensiblen Daten der Karten auslesen können, wenn man diese in der Hosen- oder Jackentasche trägt. Wer dennoch nicht auf die RFID-Funktion seiner Karte verzichten möchte, kann sie einfach hinter die Geldscheine in den Gummizug klemmen – eine durchdachte und sinnvolle Idee!
Nachdem alle Karten sicher verstaut wurden, kann man sie über die Aussparung in der Rückseite mit dem Daumen hinaus schieben. Anders als bei vergleichbaren Modellen schiebt man hier allerdings nicht Karte für Karte aus der Vorrichtung, sondern befördert alle Karten ein wenig nach oben, sodass man diese wie einen Fächer ausbreiten kann, um so an die gewünschte Karte zu gelangen. Danach die übrigen Karten einfach mit Daumen und Mittelfinger wieder zusammen schieben und schließlich wieder nach unten drücken. Glaubt mir: Auch ich habe mich in den ersten Tagen schwer getan, die benötigte Karte zu finden, aber mit etwas Übung zückt ihr eure EC-Karte schneller an der Kasse als euer Vordermann, der sie in einem herkömmlichen Portemonnaie trägt.
Insgesamt finden bis zu 20 Karten Platz, mit einem geeigneten Schraubenzieher kann die Größe variabel im Inneren des Aviators eingestellt werden, mehr dazu lest ihr in der Anleitung im Internet.

Ein Feature, was die Konkurrenz zum Teil vermissen lässt, ist das Münzfach, was optional dazugekauft werden kann. Dieses ist ebenfalls in Scheckkartengröße und wird ganz vorne vor die Karten hineingeschoben. Hier lassen sich nun mehrere Münzen platzieren und über die obere Aussparung in der vorderen Platte bequem erreichen. Ideal also, um ein wenig Reserve-Münzgeld für den Parkautomaten oder den Einkaufswagen dabei zu haben.

Fazit

Aviator im Starterstore kaufen.

Schreibe einen Kommentar