Smarter Luftbefeuchter mit App- & Alexa-Integration – was taugt er?

Im heutigen Beitrag stelle ich euch einen smarten Luftbefeuchter vor, den ihr per App und über euren Amazon Echo steuern könnt.

Wer mich und meinen Blog schon etwas länger kennt weiß, dass ich mir und nach und nach mein eigenes Smart Home aufgebaut habe. Ziel ist es, so gut es geht jedes Gerät smart zu machen, um es per App und vor allem über meinen Amazon Echo Show steuern kann. Bei vielen Geräten war dies problemlos möglich, was vor allem an der Vielzahl an Produkten auf dem Markt lag. Etwas schwieriger war es dann allerdings bei einem Lufterfrischer. Auch diesen wollte ich gerne über Alexa steuern können. In dem Modell von newgen medicals fand ich schließlich ein Produkt, was genau diese Anforderungen versprach. Wie er sich im Test schlägt, lest ihr hier.

An dieser Stelle zunächst ein großes Dankeschön an den Hersteller, der mir das Produkt freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. 

Lieferumfang

Das Gerät wird in einem großen Karton geliefert, in dem sich neben dem Lufterfrischer und das daran angeschlossene Ladekabel auch ein Schwimmer inklusive Ersatz, sowie ein kleiner Pinsel zum Reinigen befindet.

Design & Verarbeitung

Ich denke, euer erster Gedanke, als ihr das Produkt gesehen habt, war ähnlich wie meiner: “Der sieht aus wie eine Milchkanne”. Und tatsächlich erinnert er mit seiner Form, Größe und besonders seinem Henkel stark an eben jene. Mit der Zeit habe ich mich zwar mit diesem Design abgefunden und es sogar schätzen gelernt (wer kann schon von sich behaupten, eine wasserspendende, beleuchtete Milchkanne zu haben, mit der man sprechen kann?!), dennoch frage ich mich, was sich die Design-Abteilung bei der Konzeption gedacht hat. Das Gadget ist übrigens insgesamt in weiß-grau gehalten und misst 33,5 cm in der Höhe bei einem Durchmesser von 16 cm. Auf der Vorderseite befindet sich im unteren Drittel das runde Steuerpanel, an dem sich der Lufterfrischer einschalten, sowie in Intensität und Farbe verstellen lassen kann.
Kritik muss ich allerdings an dem Stromkabel auslassen: Mit einer Länge von ca. 50 cm ist es deutlich zu kurz für jegliche Anwedungsorte. Ich denke, ein längeres Kabel wäre hier kostentechnisch auf Herstellerseite zu verschmerzen gewesen.

Erstinstallation & Nutzung

Nachdem der 3l-Behälter mit Wasser gefüllt und der Deckel samt Schwimmer nach Anleitung aufgesetzt wurden, ist das Gerät betriebsbereit. Nachdem er an den Strom angeschlossen wurde, signalisiert eine blaue LED um das Touch-Panel die Funktionstüchtigkeit. Über den An-/Aus-Schalter lässt sich der Luftbefeuchter nun aktivieren und über das “+”-Symbol in drei Stufen in der Intensität einstellen. Je nach Intensität leuchtet der Kreis in einer anderen Farbe. Apropos “Leuchten”: Der “LED”-Button lässt das Gadget in verschiedenen Farben um den Deckel herum pulsieren. Eine nette Sache – doch leider nur im Dunkeln wirklich zu erkennen.
Die Intensität ist ordentlich, je nach Stärke kann man mit einer Vollladung 15h Luft versprühen. Auch die Lautstärke des Gerätes ist in einem sehr erträglichen Rahmen.
Für mich persönlich soll ein Luftbefeuchter – wie der Name schon sagt – den Raum mit frischer Luft versorgen um somit für ein gesünderes, natürliches Raumklima zu sorgen. Nach mehreren Wochen im täglichen Einsatz kann ich sagen, dass das getestete Modell dies auf jeden Fall schafft.

App-Steuerung und Alexa-Kompatibilität

Jetzt wird es spannend. Steuerung über ein Touch-Panel am Gerät kann schließlich jeder und ist langsam aus der Mode gekommen. Umso besser also die weiteren Features, die das Produkt zu bieten hat. Über die “ELESION”-App, die im Google Play Store und Apple App Store zum Download bereit steht, lässt sich das Gadget leicht mit dem WLAN verbinden. Einfach das Plus-Symbol in der App auswählen, die WLAN-Taste am Touch-Panel drücken und schon wird der Lufterfrischer in der App angezeigt.
Er bietet dort die gleichen Funktionen, die auch per Knopfdruck ausführbar sind, allerdings ist es einerseits per App deutlich entspannter und andererseits auch von unterwegs möglich. Außerdem hat die App einen entscheidenden Vorteil: Sie erinnert per Push-Benachrichtigung bei geringem Wasserstand und auch das Einstellen von Routinen – also bestimmten Zeitpunkten und Zeiträumen, zu denen der Lufterfrischer aktiviert wird – ist möglich.

Über einen entsprechenden Alexa-Skill von ELESION lässt sich das Exemplar auch dem Amazon Echo hinzufügen. Geht dabei einfach so vor, wie ihr es von allen smarten Geräten gewohnt seid. Danach könnt ihr das Gadget per Sprache an- und abschalten, weitere Funktionen sind derzeit leider noch nicht enthalten. Hier hoffe ich, dass der Hersteller in naher Zukunft per Software-Update weitere Sprachbefehle bereitstellt.

Fazit

Müsste ich den Luftbefeuchter von newgen medicals in einem Satz beschreiben, wäre es folgender: “Ein guter Ansatz für ein sehr sinnvolles und nützliches Gadget, was allerdings noch etwas reifen muss.”.
Dass frische Luft gesund ist, steht außer Frage. Dass ein smarter Luftbefeuchter, der per App und Sprache gesteuert werden kann dabei maximalen Komfort bietet, ebenfalls. Aus Sicht des Raumklimas gibt es ebenfalls nichts an dem Produkt auszusetzen, er sorgt zweifelsohne für erfrischende Luft im Raum. Warum muss er also noch etwas “reifen”? Das liegt einerseits an dem Milchkannen-Design und andererseits an den eingeschränkten Sprachbefehlen. Bessert der Hersteller beim zweiten Punkt per Software-Update nach und bringt in Zukunft möglicherweise ein überarbeitetes Design auf den Markt, dann hat das Gadget einen Platz in meinem Zuhause noch sicherer als jetzt.

Was ist euer Meinung zum Produkt? Ich freue mich auf eure Ansichten, Fragen, Anmerkungen aber auch Kritik in den Kommentaren!

Produkt im Pearl-Shop kaufen.

Schreibe einen Kommentar