Aukey-Gadgets im Review [2/4]: Faltbare Schreibtischlampe mit Akku-Betrieb

Im dritten Teil meiner Gadgets-Serie stelle ich euch eine faltbare Schreibtischlampe vor, die über Akku betrieben werden kann.

Eine Schreibtischlampe mit integriertem Akku habe ich so zwar auch noch nicht gesehen, allerdings habe ich in meinem Test festgestellt, dass sie viele Vorteile mit sich bringt. Einerseits lässt sie sich leicht und unkompliziert transportieren und andererseits sieht sie dank fehlendem Kabel auf vielen Schreibtischen gleich viel ansehnlicher und moderner aus.

Das Exemplar von Aukey kommt im typischen Karton daher, neben der Lampe und der obligatorischen Garantiekarte und Schnellstartanleitung gehört auch ein microUSB-Ladekabel zum Lieferumfang. Im zusammengeklappten Zustand misst die Schreibtischlampe gerade einmal 25 x 5 x 7 cm (H x B x Länge an der dicksten Stelle). Dabei wiegt sie lediglich 445g und lässt sich somit problemlos transportieren. Auf der Rückseite erstrahlt sie in schwarzer Klavierlackoptik, auf der Fingerabdrücke leider schnell zur Geltung kommen. Die Oberseite des Lampenschirms kommt in silber daher, während die Innenseite in mattem Schwarz gehalten ist. Über einen Touch-Button auf der unteren Vorderseite lässt sich die Helligkeit in drei verschiedenen Stufen einstellen, die genügend Licht spenden. Die Lampe lässt sich um bis zu 180° nach oben neigen, wobei sie dank breiterem Standfuß immer noch fest auf dem Tisch steht. Über einen microUSB-Anschluss an der Seite kann sie mit Strom versorgt werden, natürlich ist auch der dauerhafte Betrieb am Strom möglich.

In meinem Test sind mir – abgesehen von der Rückseite, die Fingerabdrücke magisch anzieht – keine negativen Punkte aufgefallen. Gerade das einfachen Transportieren ohne nervige Kabel hab ich sehr schätzen gelernt, besonders bei Produktbildern für Testberichte, die ein ausgewogenes, gleichmäßiges Licht erfordern.

Produkt auf Amazon kaufen.

Schreibe einen Kommentar