Philips Hue Vorstellung [6/6]: Hue Dimmschalter & Hue Smart Button

Im letzten Teil meiner Hue-Reihe geht es um das smarte Zubehör der Philips Hue-Reihe. Viel Spaß dabei!

In den letzten Teilen dieser Serie habe ich allerhand smarte Leuchten von Philips Hue vorgestellt, die sich bislang allerdings nur über die App oder einen Sprachassistenten steuern lassen. Philips hat jedoch auch einiges an Zubehör auf dem Markt, sodass ich euch im letzten Teil meiner Reihe den Dimmschalter sowie den Smart Button näher vorstellen werde.

Lieferumfang und Installation

Der Dimmschalter besteht aus dem eigentlichen Schalter sowie einer Wandhalterung, an die der Schalter magnetisch befestigt werden kann. Das ist gerade dann praktisch, wenn man den Schalter möglicherweise an verschiedenen Orten nutzen will und ihn somit bequem aus der Halterung herausnehmen kann. Die Wandhalterung lässt sich entweder mittels Schrauben oder über das mitgelieferte doppelseitige Klebeband anbringen.

Auch der Smart Button lässt sich magnetisch befestigen. Ihm werden sogar zwei Halterungen beigelegt – einerseits eine Platte mit Abmessungen eines herkömmlichen Lichtschalters und andererseits eine kleine, runde Platte. Alternativ kann er – anders als der Dimmschalter – auch an jeglichen anderen magnetischen Oberflächen befestigt werden.

Beide Gadgets können über die Hue-App dem bestehenden Ökosystem hinzugefügt werden. Wählt dazu “Einstellungen” – “Einrichtung des Zubehörs” und klickt auf “Zubehör hinzufügen”. Die App führt euch durch die weiteren Schritte.

Funktionsweise

Der Dimmschalter besteht aus insgesamt vier Tasten – die Ein-Taste, die Aus-Taste sowie zwei Schalter zur Regelung der Helligkeit. Die Ein-Taste lässt sich in der Hue-App so konfigurieren, dass ihr insgesamt fünf verschiedene Lichtszenen zugewiesen werden können, die durch ein- bzw. mehrmaliges Klicken durchlaufen werden. Die Helligkeitstasten regeln dabei die Helligkeit der jeweiligen Szene, über die Aus-Taste werden alle bestehenden Hue-Leuchten abgeschaltet.

Ähnlich funktioniert auch der Smart Button. Auch hier lassen sich insgesamt fünf verschiedene Szenen hinterlegen, der sechste Tastendruck führt zum Abschalten. Auch das Drücken und Halten kann konfiguriert werden, beispielsweise zum Dimmen des Lichtes. Darüber hinaus kann in der Hue-App eine zeitbasierte Lichtsteuerung mit dem Smart Button realisiert werden.

Durch die ZigBee-Einbindung in das bestehende System ist es sogar möglich, die Lampen ohne Internetverbindung zu steuern.

Fazit

Insgesamt kann ich das Hue-Zubehör definitiv weiterempfehlen. Es bietet sich gerade dann an, wenn man definierte Szenen ohne Sprachsteuerung oder Nutzung der App aktivieren will. Auch können sie den regulären Lichtschalter problemlos ersetzen, sodass man theoretisch gänzlich auf die App verzichten kann. Hier hätte ich mir bei beiden Produkten einheitliche Maße gewünscht, sodass bei Bedarf der alteingesessene Lichtschalter ausgebaut werden kann und durch das Hue-Zubehör an gleicher Stelle ersetzt werden kann – das klappt Stand heute nur bei dem Smart Button. Ein weiterer großer Vorteil ist die Nutzung ohne Internet.

Das war also meine sechsteilige Hue-Reihe. Ich hoffe, ihr habt einen ersten Eindruck über mein Ökosystem bekommen. Natürlich freue ich mich über Anregungen, Kommentare und Fragen jeglicher Art!

Schreibe einen Kommentar